Kleine Anfrage: Erasmus+

Created with Sketch.

Bei meinen Besuchen an Europaschulen im Land wurde ich mehrfach auf den hohen bürokratischen Aufwand bei der Antragstellung von ERASMUS+-Projekten angesprochen.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

  1. Wie viele Mittel wurden in den letzten fünf Jahren für das ERASMUS+-Programm von welchen Organisationen und Einrichtungen aus Rheinland-Pfalz beantragt (bitte getrennt nach den Bereichen Schule, berufliche Aus- und Weiterbildung, Hochschule, Jugend und Sport aufschlüsseln)?
  2. Wie viele davon wurden bewilligt?
  3. Teilt die Landesregierung die Ansicht von Lehrerinnen und Lehrer, wonach die Antragstellung für ERASMUS+-Projekte zu bürokratisch und zeitintensiv ist?
  4. Inwieweit setzt sich die Landesregierung für eine Entbürokratisierung bei der Antragstellung ein?
  5. Wer unterstützt die Antragsteller bei der Antragstellung?
  6. Welche Maßnahmen ergreift die Landesregierung, um die Partizipation von Einrichtungen und Organisationen aus Rheinland-Pfalz am Programm Erasmus+ zu erhöhen?
  7. Wie viele Schulen oder vorschulische Einrichtungen aus Rheinland-Pfalt haben sich im Rahmen des eTwinning an einem Erasmus+-geförderten Kooperationsprojekt beteiligt?

(Thomas Barth, MdL)

Hierzu die Antwort der Landesregierung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.