Kategorie: Besuche vor Ort

Created with Sketch.

Diskussionsrunde beim Weiterbildungszentrum Ingelheim

Im Rahmen des vom Weiterbildungszentrum Ingelheim (WBZ) durchgeführten Projekts „Ich bin Politik“ diskutierte Thomas Barth, gleichzeitig Kuratoriumsmitglied beim WBZ, zusammen mit Kolleginnen aus dem Landtag mit sogenannten geistig behinderten Menschen über Themen wie Inklusion und Umweltschutz. „Mir hat es sehr viel Spaß bereitet, Menschen mit Lernschwierigkeiten einen lebensnahen Kontakt zu Politik zu ermöglichen“, lobt der…
Weiterlesen

Pressemitteilung: Auf Streife mit dem Freund und Helfer

Nachdem Thomas Barth (CDU) bereits Ende vergangenen Jahres die Polizeiinspektion Ingelheim besucht hatte, nahm der Landtagsabgeordnete dort nun aktiv am Schichtdienst teil. „Mir war es ein besonderes Anliegen, mich persönlich über den Dienst der Beamtinnen und Beamten zu informieren, um Einblicke in die Arbeit und Abläufe zu gewinnen“, erklärt der Christdemokrat. Da es der Terminkalender…
Weiterlesen

Zu Besuch bei der Lennebergschule in Mombach

Nachdem Thomas Barth im Sommer dieses Jahres bereits den Standort Budenheim der Lenneberg Grund- und Realschule plus besucht hatte, führte ihn seine Schul-Visite nun auch zum Standort Mombach, wo er zusammen mit dem Stellvertretenden Schulleiter, Peter Weidinger, die Situation vor Ort besprach. Dabei kam Thomas Barth, was ihm besonders am Herzen liegt, auch mit den…
Weiterlesen

Thomas Barth besucht die Unternehmerinnenmesse Mainz-Bingen in Ingelheim

Fotorechte Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Fotografin Barbara Melzer

Besuch beim Berufsbildungszentrum I in Mainz-Hechtsheim

Im Rahmen seiner Wahlkreisbereisung besuchte Thomas Barth das Berufsbildungszentrum I in Mainz-Hechtsheim. Gemeinsam mit dem Präsidenten der Handwerkskammer Rheinhessen, Hans-Jörg Friese, und Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Rheinhessen, diskutierte der Abgeordnete die Ausbildungsplatzsituation und den akuten Fachkräftemangel im Handwerk. „Gegenwärtig stellt sich die Situation so dar, dass wir eine zunehmende Zahl an freien Stellen haben,…
Weiterlesen

CDU-Politiker absolvieren Pflegepraktikum

Guten Morgen wünschen, Frühstück reichen, ankleiden, die Senioren auf den Tag vorbereiten – der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, und der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Ingelheim, Thomas Barth, haben Pflegerinnen und Pflegern in der Seniorenresidenz Nieder-Olm über die Schulter geschaut und sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Nach einer Einweisung ging es für die Abgeordneten direkt…
Weiterlesen

Zu Besuch bei der Integrierten Gesamtschule Nieder-Olm

Im Rahmen seiner Aktion „Besuche vor Ort“ besuchte Thomas Barth die Integrierte Gesamtschule Nieder-Olm, an der über 800 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden, davon mehr als 200 im Ganztagsbereich. Der Abgeordnete, der als Mitglied im Bildungsausschuss vor allem die Schullandschaft in seinem Wahlkreis im Blick hat, informierte sich bei einem Gespräch mit dem Schulleiter, Jürgen…
Weiterlesen

Visite beim Brotkorb in Nieder-Olm

Das Projekt „Leben teilen“ – Brotkorb in Nieder-Olm unterstützt seit fast 8 Jahren sozial bedürftige Menschen mit Kleidung und Nahrungsmittel. Bei einem Besuch der unter der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde St. Franziskus von Assisi Nieder-Olm stehenden Institution verschaffte sich Thomas Barth einen Überblick über die Arbeit vor Ort. Dabei zeigte sich der Landtagsabgeordnete für den…
Weiterlesen

Besuch bei der Firma Heckelsmüller Haus- und Wohnungsbaugesellschaft in Nackenheim

Im Rahmen seiner Wahlkreistour besuchte Thomas Barth die Firma Heckelsmüller Haus- und Wohnungsbaugesellschaft in Nackenheim. Dabei informierte sich der Landtagsabgeordnete über die innerbetriebliche Organisation des mittelständigen Unternehmens und die Zukunftsaussichten des Baugewerbes. Foto privat: v.l.-r. Dr. Robert Scheurer, Jan Heckelsmüller, Herbert Heckelsmüller und Thomas Barth

Bürgersprechstunde in der VG Heidesheim

Die Bürgersprechstunde in der VG Heidesheim war gut besucht. Ein Thema stach besonders heraus: Die Region um Heidesheim braucht eine weiterführende Schule. Die Schulform spielt dabei eine Nebenrolle, ob Gymnasium oder Realschule+, wichtig ist das Alternativen geschaffen werden.