PM: Respekt vor der Arbeit der Polizei

Created with Sketch.

(Ingelheim) Der Landtagsabgeordnete Thomas Barth (CDU) tauscht sich regelmäßig mit der Polizei in seinem Wahlkreis aus, heute wieder mit der PI Ingelheim. Gesprächsinhalte mit Dienststellenleiter Knut Krieger und dessen Stellvertreterin Claudia Arnold waren diesmal die Auswirkungen von Corona auf die Polizeiarbeit. Dabei beeindruckte den Abgeordneten besonders die hohe Professionalität, die die Dienststelle zur kurzfristigen Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen in den laufenden Polizeibetrieb und zur Erhaltung desselben gezeigt hat.
Weiteres Thema waren aus aktuellem Anlass die vermehrten Auftritte von Rechtsradikalen in der Stadt und die Gegendemonstrationen, die einen enormen medialen Niederschlag gefunden haben: „Der größte Schaden für jemanden, der sich um Aufmerksamkeit bemüht, ist, ihm diese zu verweigern. Das mediale Echo steht daher in keinem Verhältnis zur Ursache.“ Auch die massive Kritik an der Polizei kam – unter Berücksichtigung der dazu derzeit laufenden internen Ermittlungen – zur Sprache.
„Ich stehe nach wie vor voll und ganz hinter unserer Polizei. Wenn Fehler gemacht worden sind, werden sie aufgeklärt. Die Polizei unter Generalverdacht zu stellen, ist der absolut falsche Weg und wird ihrem Einsatz unter schwierigsten Bedingungen in keinster Weise gerecht. Ich bleibe dabei:Unsere Polizei verdient Respekt, Wertschätzung und Anerkennung für ihre systemrelevante Arbeit zum Schutz unser aller Sicherheit!“, so Barth abschließend.

Foto (privat): V.l.n.r. Thomas Barth, MdL, Erste Polizeihauptkommissarin Claudia Arnold, Kriminalhauptkommissar Knut Krüger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.