Pressemitteilung: Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz dreimal wöchentlich testen!

Created with Sketch.

Angesichts steigender Corona-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen fordert die CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag deutlich mehr Tests in Schulen im Land. „Auch im Kreis Mainz-Bingen betrachten wir die aktuelle Entwicklung mit Sorge“, erklärt der Landtagsabgeordnete Thomas Barth (CDU). Viele Schülerinnen und Schüler können sich noch nicht impfen lassen bzw. haben noch keinen vollständigen Impfschutz.

Die Landesregierung lässt an Schulen derzeit nur noch einmal pro Woche testen. Barth hält das für den falschen Weg. „Mit der Test-Reduzierung vermittelt die Landesregierung den Eindruck, die Pandemie sei überstanden. Das ist nicht der Fall“, so der Unionspolitiker. Studien belegen, dass gerade Kinder und Jugendliche sich unbemerkt infizieren, nicht schwer erkranken, aber das Virus in ihre Familien, zu Oma und Opa, tragen können. Auch im Kreis Mainz-Bingen führt die minimierte Teststrategie der Landesregierung zu Unverständnis bei Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern. Schulschließungen werden befürchtet. „Dem müssen wir vorbeugen“, erklärt der Abgeordnete für den Wahlkreis Ingelheim.

Die CDU-Landtagsfraktion schlägt vor, Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz dreimal wöchentlich (montags, mittwochs und freitags) zu testen. „Die höhere Testfrequenz bringt Sicherheit für Kinder und Familien“, so Thomas Barth.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.