Royaler Besuch im Hohen Haus

Created with Sketch.

Hans-Josef Bracht, Vizepräsident des Landtags (vorne links) und der Abgeordnete Thomas Barth (2. Reihe links) und die rheinhessischen Majestäten (Foto: privat)

Rheinhessische Weinmajestäten, Heidesheimer Erntemajestäten, Ingelheimer Rotweinmajestäten, Budenheimer Blütenmajestäten – so viel gekrönte Häupter wie an diesem Tag waren im Landtag schon lange nicht mehr vertreten, freute sich der Landtagsabgeordnete Thomas Barth (CDU), der die amtierenden Majestäten samt Begleitpersonen zum Ausklang des Jahres in den Landtag eingeladen hatte. Und dort wartete auf die Gäste ein ambitioniertes Programm: Nach einem Empfang beim Vizepräsidenten des Landtags, Hans-Josef Bracht, nahmen die Majestäten auf der Tribüne des provisorischen Plenarsaals im Landesmuseum Platz, von wo aus sie die aktuelle Haushaltsdebatte des Landtags hautnah mitverfolgen konnten. Nach dem politischen Teil wartete auf die royalen Gäste ein gemeinsames Abendessen. Bei griechischem Gyros entwickelte sich in lockerer Runde ein sehr angenehmes Gespräch, bei dem die Majestäten dem Abgeordneten neben allerlei Persönlichem, wie schulische Ausbildung und beruflichem Werdegang auch über ihre ›royalen Tätigkeiten‹ und repräsentativen Aufgaben berichteten. Auch zeigten sie sich sehr interessiert an der Arbeit des Landtags und seiner Abgeordneten. »Es hat mir großen Spaß gemacht, mit den Majestäten zu diskutieren, die als Botschafterinnen unserer Region bzw. ihrer Gemeinden dazu beitragen, dass unsere Heimat Rheinhessen mit Kompetenz, Charme und Leidenschaft repräsentiert wird«, erklärte abschließend Thomas Barth, der regelmäßig Besuchergruppen aus seinem Wahlkreis in den Landtag einlädt, um ihnen die konkrete parlamentarische Arbeit näher zu bringen und mit ihnen über Politik zu diskutieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.